Bauwirtschaft hält an sachgrundloser Befristung fest

Die Bundesvereinigung Bauwirtschaft fordert den Erhalt der sachgrundlosen Befristung in der Branche. Als unbürokratisches Instrument verleihe sie Arbeitgebern das nötige Anpassungsvermögen, um auf Auftragsspitzen flexibel reagieren zu können. Diesen Einwand gab der Vorsitzende der Bundesvereinigung Karl-Heinz Schneider zu bedenken. Nun könnte in den aktuellen Koalitionsgesprächen aber die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung verhandelt werden. Allerdings sei diese Form der Befristung besonders für Unternehmen hilfreich, die ihren kurzfristigen Personalbedarf nicht durch Zeitarbeit decken können. Schneider zufolge wirke eine zeitliche Begrenzung des Arbeitsverhältnisses auf Berufseinsteiger auch keineswegs abschreckend. Vielmehr stelle sie einen guten Übergang in die dauerhafte Beschäftigung dar.

Quelle: baulinks.de

Mehr Informationen

29.01.2018