Große Preisspanne im deutschen Immobilienmarkt

Wie groß das Nord-Süd-Gefälle deutscher Wohnpreise ist, zeigte nun der neue Immobilienmarktbericht amtlicher Gutachterausschüsse. Diesem zufolge verstärkte sich die Zweiteilung des Marktes im Laufe des Jahres 2016. Hauspreise in teuren Regionen erhöhten sich gegenüber den Vorjahren. Runde 1.700 Euro pro Quadratmeter legten Immobilien etwa in München zu, womit sich ihr Wert mehr als verdoppelte. Dagegen erfuhren Häuser in Brandenburg lediglich einen Preiszuwachs von 20 Euro pro Quadratmeter. Bei Eigentumswohnungen klafft die Schere noch weiter auseinander: Um die 5.000 Euro kostete der Quadratmeter in München. Im Brandenburgischen Teltow-Fläming reichten 220 Euro für die gleiche Fläche aus. Die Gutachter gehen davon aus, dass der Mangel an Bauland für das wachsende Preisniveau verantwortlich ist.

Quelle: check24.de

Mehr Informationen

21.12.2017