Umfrage: Beratung zum altersgerechten Wohnen

Mehr als die Hälfte aller Hausbesitzer beschäftigt sich mit dem Wohnen im Alter – aber nur knapp 18 Prozent haben auch konkrete Maßnahmen geplant. Dies ergab eine aktuelle Umfrage der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online (Berlin). Diese befragte insgesamt  279 Eigentümer ab 50 Jahren. Mit 72 Prozent plant die Mehrheit der Befragten ihren Wohnraum durch Investitionen an die Ansprüche im Alter anzupassen. An erster Stelle steht dabei die Beseitigung von Barrieren im Bad wie im Eingangs- und Wohnbereich. Die Umfrage zeigt den Bedarf auf, Beratungsangebote zu altersgerechtem Wohnen künftig sichtbarer zu gestalten und besser zu vernetzen. So wusste rund die Hälfte der Befragten nicht, wo sie entsprechende Informationen einholen kann. Eine direkte Vor-Ort-Beratung, die in die eigenen vier Wände kommt, wünschen sich 63 Prozent. Co2online zufolge müsse diese Beratungslücke geschlossen werden, damit Eigentümer früh genug mit der Sanierung und Umrüstung ihrer Immobilie begännen.

Quelle: baulinks.de

Mehr Informationen

05.02.2018