UNIPOR-Ziegel – von Natur aus nachhaltig

Für den UNIPOR-Verbund bedeutet nachhaltige Entwicklung, Umweltgesichtspunkte gleichberechtigt mit sozialen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu berücksichtigen. Zukunftsfähiges Wirtschaften heißt für uns also: Wir wollen unseren Kindern und Enkelkindern ein intaktes ökologisches, soziales und ökonomisches Gefüge hinterlassen.

Bereits seit Jahrzenten vereinen die UNIPOR-Ziegelwerke ökologisches, soziales und ökonomisches Handeln. Der Verbund der Ziegelhersteller besteht aus mittelständischen Unternehmen, die oft seit mehreren Generationen familiengeführt sind. Für unsere Kunden und Mitarbeiter sowie für unsere jeweilige Region stellen UNIPOR-Ziegelwerke langjährig verlässliche und nachhaltig agierende Partner dar. Unser Denken ist langfristig ausgelegt - und Nachhaltigkeit ist seit Generationen ein wesentliches Element unseres Handelns.

01

Ziegel sind reine Naturprodukte

Aus Ton gebrannt, sind sie ein ökologischer Baustoff mit herausragenden Eigenschaften. Nach einer langen Nutzungsphase können Ziegel vollständig recycelt in den Naturkreislauf zurückgeführt werden.

02

Premium-Baustoff für gesundes Wohnen

UNIPOR-Ziegel verfügen über herausragende bauphysikalische Eigenschaften. Durch ihre mineralischen Bestandteile sorgen sie für ein gesundes Wohnen ohne chemische Zusatzstoffe..

03

Herausagender Wärmeschutz und Schallschutz

Durch ihre integrierte Dämmstoff-Füllung aus Mineralwolle sind moderne UNIPOR-Ziegel zum Bau von KfW-Effizienz- und Passivhäusern besonders gut geeignet.

Wirtschaftliche Nachhaltigkeit

UNIPOR-Werke sind wichtige ökonomische Einheiten in ihrer jeweiligen Region. Sie investieren ständig in moderne und effiziente Produktionsanlagen und sorgen konsequent für die Einhaltung einer überzeugenden Ökobilanz. Als ebenso langjährige wie lokal verankerte Familienunternehmen kommt ihnen die Rolle eines wichtigen Partners für die Stabilisierung und Entwicklung der regionalen Wirtschafts- und Sozialpolitik zu.

UNIPOR-Werke sichern langfristig Arbeitsplätze und fördern die Regionalentwicklung. Als Hersteller moderner Baustoffe kennen sie die Bedürfnisse ihrer Region und sorgen für erfolgreiche Baulösungen, die den wachsenden Ansprüchen an modernes Wohnen nachhaltig gerecht werden.

Nachhaltigkeit

Nachhaltige Produktion – Ziegel aus natürlichen Rohstoffen

Die UNIPOR-Ziegelwerke Leipfinger-Bader bauen auf die konsequente Weiterentwicklung von hochwärme- und schalldämmenden Wandbaustoffen. Pro Jahr produzieren die Werke in Vatersdorf und Puttenhausen mit rund 100 Mitarbeitern 150 Millionen Ziegel-Normalformat-Einheiten: Das entspricht etwa 220.000 Tonnen Ziegel für 4.000 Wohneinheiten. Die Mauerziegel werden aus natürlichen Rohstoffen – Ton, Lehm, Naturgestein und Wasser – hergestellt und sind daher rein ökologisch. In der Produktion legt Leipfinger-Bader großen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. Stillgelegte Lehmgruben werden renaturiert und bieten zahlreichen Tierarten neuen Lebensraum.

Ökologische Nachhaltigkeit

Die Umwelt im Blick – Bereits in der Herstellung ihrer Mauerziegel ergreifen die UNIPOR-Werke umfassende Maßnahmen zur Optimierung der Nachhaltigkeit. Moderne Produktionsstätten und großflächige Solaranlagen reduzieren CO2-Emissionen und den Bedarf an fossilen Energien. Kurze Transportwege und eine umfangreiche Renaturierung halten die Belastungen für Umwelt und Region so gering wie möglich. Das Ergebnis zeigt sich im Produkt: In seinem gesamten Lebenszyklus zeichnet sich der Mauerziegel durch eine hohe Verträglichkeit für Umwelt und Hausbewohner aus.

Ziegel – der ökologische Baustoff

Mit ihren wohngesunden Eigenschaften gehören Mauerziegel beim nachhaltigen Bauen in Deutschland zu den Baustoffen mit besonderen ökologischen Werten:

CORISO Dämmstoff-Füllung aus natürlichem Basaltgestein

Erfüllung höchster Energiestandards mit herausragendem Wärmeschutz

Monolithischer Baustoff für rein mineralische Außenwandkonstruktionen

100 Jahre Nutzungsdauer und mehr

Ziegelmauerwerk ist vollständig recycelbar

Saubere Ökobilanz

Ökologie in der Praxis

Der Einsatz von Strom aus erneuerbaren Energien ist ein Beitrag der UNIPOR-Mitgliedswerke zur Energiewende in Deutschland.

Auf dem Ziegelwerk Wöhrl in Berghaselbach (Bayern) ist eine der modernsten Solaranlagen Bayerns in Betrieb. Auf einer Fläche von 3.340 qm sind mehr als 3.900 Solarmodule installiert. Sie bringen eine Leistung von 376.000 kWh pro Jahr. Damit können etwa 150 Haushalte pro Jahr mit Energie versorgt werden. So erreicht Wöhrl jährlich eine Ersparnis von annähernd 200 t Kohlendioxid.
Die Ziegelei Schmid betreibt in Bönnigheim (Baden-Württemberg) eine Photovoltaik-Anlage mit einer Fläche von 1.100 qm. Sie erzeugt in etwa die Menge Strom, die für die Fertigung der Ziegel benötigt wird.
Auf einer Fläche von rund 15.000 qm gewinnen die Ziegelwerke Hörl & Hartmann mit ihrer Photovoltaik-Anlage in Dachau (Bayern) rund 750.000 kWh Strom pro Jahr. Damit können etwa 350 Haushalte in der Region mit Energie versorgt werden.
Mit zertifiziertem Öko-Strom zu 100 % aus der erneuerbaren Energiequelle Wasserkraft erfolgt die Produktion der UNIPOR CORISO-Ziegel ebenso ökologisch wie nachhaltig.
Soziale Nachhaltigkeit

Die UNIPOR-Ziegelwerke verstehen sich als integraler Teil der Gesellschaft. Sie bekennen sich zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung. Wichtig ist ihnen ihre regionale Verankerung als verlässliche Wirtschafts- und Sozialpartner. Daher fühlen sich UNIPOR-Ziegelwerke insbesondere der Entwicklung und Unterstützung ihrer jeweiligen Region verpflichtet.

UNIPOR-Ziegelwerke unterstützen:

Bildungseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen und Hochschulen

Alle Werke

Werksführungen für Schulen etc.

Hörl & Hartmann

Ziegel-Spenden beim Bau der Montessori-Schule in Dachau,
Stiftung von Sportgeräten der Greta-Fischer-Gesamtschule Dachau

Kulturellen Institutionen wie Sportvereine, Musik- und Kulturvereine

Alle Werke

Förderung von Sportvereinen der Region

Ziegelwerk Wenzel

Bereitstellung des Ofens für Künstler-Plastiken

Kunst- und Kultureinrichtungen, Veranstaltungen und Ausstellungen

Ziegelwerk Wenzel

Bereitstellung des Ofens für Künstler-Plastiken,

Wöhrl-Ziegel

Ziegel-Spende zum Bau des Hopfen-Museums in Au/Hallertau

Soziale Einrichtungen durch gezielte Spenden

Alle Werke

Kastulus Bader Stiftung zur Förderung von Naturschutz, Jugend- und Altenhilfe
sowie Kunst, Wissenschaft und Bildung

Environmental Product Declarations (EPD)

UNIPOR ist Mitglied beim Institut Bauen und Umwelt e. V.

Mit unserer Mitgliedschaft beim Institut Bauen und Umwelt e. V. (IBU) unterstützen wir gemeinsam mit unseren Mitgliedsunternehmen die Vereinsziele des IBU – insbesondere die Förderung des nachhaltigen Bauens. Das IBU betreibt hierzu ein Typ III-Umweltdeklarationsprogramm nach ISO 14025 und EN 15804. Durch die Erstellung von Umwelt-Produktdeklarationen (en: Environmental Product Declarations, kurz: EPDs) und ihre Veröffentlichung im Deklarationsprogramm des IBU stellen unsere Mitgliedsunternehmen alle relevanten Umweltinformationen zu ihren Produkten öffentlich zur Verfügung. Die in einer EPD enthaltenen Daten basieren auf einer Ökobilanz und werden von unabhängigen Prüfern verifiziert. EPDs bewerten die Nachhaltigkeit eines Produktes nicht, sondern dienen Experten verschiedener Disziplinen, wie zum Beispiel Architekten, Fachplanern, Ingenieuren oder Auditoren, als verlässliche und unabhängig geprüfte Informationsquelle. Sie ermöglichen fundierte Entscheidungen und Bewertungen im Rahmen einer integrierten Planung, beispielsweise hinsichtlich der Produktauswahl und der Gebäudezertifizierung. Weitere Informationen zum IBU und dem EPD-Programm finden Sie unter http://www.ibu-epd.com.

Alle EPDs zu den Produkten unseres Verbandes finden sie hier:

Download "Umwelt-Produktdeklaration Mauerziegel" Download "Umwelt-Produktdeklaration Gefüllte Mauerziegel"