Der Traum von einer eigenen Immobilie

Laut einer aktuellen Studie sind 91 Prozent der Hauseigentümer in Deutschland sehr zufrieden mit ihrer Wohnsituation. Von den Mietern hingegen äußerten 76 Prozent den Wunsch nach einem eigenen Haus.

Die aktuelle Wohntraumstudie der Interhyp AG (München) zeigt: Obwohl mit 63 Prozent die Mehrheit der Befragten in Mehrfamilienhäusern wohnt, wünschen sich 60 Prozent ein freistehendes Einfamilienhaus. Gründe dafür sind neben einem größeren Gestaltungsspielraum vor allem auch die Aspekte Mietfreiheit, Unabhängigkeit und eine Absicherung im Alter. Jetzige Hauseigentümer blicken der wirtschaftlichen Entwicklung ihrer Immobilie positiv entgegen: 65 Prozent gehen von einer Wertsteigerung aus. Für viele potenzielle Käufer ist der Erwerb eines Hauses jedoch auch mit Sorgen verbunden. 83 Prozent sehen zu hohe Kosten durch einen Kredit auf sich zukommen und 81 Prozent bezweifeln, auf dem angespannten Markt überhaupt eine geeignete Immobilie zu finden.

Darüber hinaus zeichnen die Ergebnisse der Studie ein ausführliches Bild von den Wohnwünschen: Ein Zuhause verbinden nahezu alle Teilnehmer mit Geborgenheit und Gemütlichkeit, Privatsphäre und Sicherheit. Wichtig sind den Deutschen bei der Wahl ihres Zuhauses dementsprechend Behaglichkeit sowie die Lage der Immobilie. Auch die Nähe zur Familie spielt für viele eine große Rolle. Besonders beliebt sind naturnahe Orte – diese stehen für Entspannung und Freiheit. Ein Garten gehört für 73 Prozent der Befragten zur Wunschimmobilie. Momentan gibt aber nur etwa die Hälfte der Befragten an, eine eigene Grünfläche zu besitzen.

Die Wohntraumstudie der Interhyp AG wurde dieses Jahr zusammen mit dem Rheingold Marktforschungsinstitut (Köln) durchgeführt. Die Untersuchung erfolgte zweistufig: Nachdem 2.100 Teilnehmer einen quantitativen Online-Fragebogen beantworteten, wurden weitere 20 qualitative Tiefeninterviews geführt. So konnte ein umfangreiches Bild gezeichnet werden.

02.10.2018
Bildquelle: Unipor / München.
Zurück zu: Newsletter