Deutsche sind fürs Eigenheim zum Verzicht bereit

Eine aktuelle Forsa-Umfrage hat ergeben, dass 31 Prozent der Bundesbürger nach einem eigenen Heim streben. Dafür wären sie auch bereit, private Abstriche zu machen. So würden sie – um ihrem Eigenheim ein Stück näher zu kommen – Einschnitte bei Neuanschaffungen, Freizeitangeboten und sogar beim Urlaub akzeptieren.

Vier von fünf Deutschen wären laut einer aktuellen Forsa-Umfrage bereit, sich auf Dauer finanziell einzuschränken, um den Traum vom eigenen Zuhause zu realisieren. So würden 31 Prozent der Bundesbürger im kommenden Jahr dauerhaft auf größere Anschaffungen verzichten, um sich eine eigene Wohnung oder Eigenheim leisten zu können. Fast jeder Fünfte (19 Prozent) nähme Abstriche in puncto Urlaub in Kauf, jeder Zehnte würde sich bei Freizeitausgaben, etwa bei Restaurantbesuchen oder Hobbys, einschränken.

Die regionalen Unterschiede sind jedoch signifikant: So sind insbesondere die Norddeutschen in Sachen Freizeitaufwendungen zum Verzicht bereit: Nahezu jeder Vierte (24 Prozent) würde sich beim Urlaub einschränken – im Osten ist der Anteil nur halb so groß (12 Prozent). Im Westen (Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland), sowie in den südlichen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg liegt die Quote bei  20 Prozent. Zehn Prozent der Deutschen sind nur dann zum Kauf einer eigenen Immobilie bereit, wenn sie trotzdem ihren derzeitigen Lebensstandard halten können.

Quelle: baumagazin.de

20.02.2014
Bildquelle: lichtkunst.73  / pixelio.de
Zurück zu: Newsletter