Einbruchhemmendes Ziegelmauerwerk

Eine aktuelle Prüfung zeigt: Hochwärmedämmendes Ziegelmauerwerk ermöglicht die Befestigung einbruchhemmender Bauteile. An mehreren Aufbauten testete das Institut für Fenstertechnik Rosenheim (ift) die sichere Montage dieser Bauteile – mit positivem Ergebnis. Der Nachweis erlaubt nun eine Erweiterung der DIN EN 1627, wonach einbruchhemmende Bauteile in hoch-wärmedämmendem Ziegelmauerwerk verwendet werden können.

Die hohe Widerstandsfähigkeit einbruchhemmender Bauteile ist auch dann gewährleistet, wenn diese in hochwärmedämmendes Ziegelmauerwerk eingebaut sind. Das zeigen aktuelle Tests des ift (Rosenheim). Insgesamt prüfte das renommierte Institut 41 Fensterlösungen mit einbruchhemmenden Bauteilen der Widerstandsklassen RC2 und RC3 an 19 Mauerwerksaufbauten aus hochwärmedämmendem Ziegelmauerwerk. Das Resultat: Die Mauerziegel eignen sich als einbruchsichere Befestigungsgrundlage. Zusätzlich verlängert sich die Widerstandszeit bei Angriffen, wenn ein Außenputz aufgebracht ist. Damit ist – neben den als Grundlage verwendeten Mauerziegeln – die gewählte Montageart entscheidend. Als besonders wirkungsvoll gegen Angriffe erwiesen sich zudem eine starre Montage der Verriegelungs- und Bandpunkte von Fenstern sowie eine hohe Anzahl an Befestigungsmitteln.

Die Ergebnisse des ift ebnen nun den Weg, die als „Einbruchnorm“ bezeichnete DIN EN 1627 zu ergänzen. In die Norm kann hochwärmedämmendes Ziegelmauerwerk als Befestigungsgrund für einbruchhemmende Bauteile (RC2 und RC3) aufgenommen werden – ein Novum, denn bisher war Ziegelmauerwerk der Druckfestigkeitsklasse kleiner SFK 12 als Befestigungsgrund für solche Bauteile nicht normativ nachgewiesen. Durch die Normenerweiterung lässt sich nun die hohe Einbruchsicherung bei Verwendung von im Einfamilienhausbereich typischen Mauerziegelprodukten nachweisen – hier werden häufig niedrigere Rohdichten und Druckfestigkeitsklassen eingesetzt. Trotzdem bleibt das massive Mauerwerk stabil. Dies ist im Interesse von Bauherren und Bewohnern, da die Ansprüche an Einbruchhemmung auch im Einfamilienhausbau stark gestiegen sind. Aufgrund der ift-Prüfung können sich Bauherren nun sicher sein, mit hochwärmedämmendem Ziegelmauerwerk ein energetisch hochwertiges und gleichzeitig einbruchsicheres Wohngebäude zu errichten.

22.06.2019
Bild: Unipor/ München
Zurück zu: Newsletter