Wohntraumstudie 2019: Deutsche wünschen sich Eigentum

Zwei von drei deutschen Mietern wünschen sich Wohneigentum. Dies geht aus der neuen Wohntraumstudie der Interhyp AG hervor. Der Studie nach gibt es für diese Entscheidung mehrere Gründe, vorrangig werden aber die niedrigen Zinsen genannt. Dabei muss die Kaufentscheidung jedoch schnell fallen, da die Preise exponentiell steigen und die Nachfrage hoch ist. Lediglich 38 Prozent der Mieter mit Eigentumswunsch besitzen allerdings die finanziellen Möglichkeiten, dies zu realisieren.

Mietfrei wohnen zu können – dies ist der häufigste Beweggrund, ein Eigenheim zu erwerben. Dies geht aus der aktuellen Wohntraumstudie der Interhyp AG vor. Aber auch Gestaltungsfreiheit und die Sicherheit im Alter spielen eine große Rolle. Hinzu kommt, dass die eigene Immobilie als sichere Geldanlage gilt. Die Kriterien zur Wohnortwahl sind oftmals sachlicher Natur: 28 Prozent der Befragten haben abgewogen, inwiefern die Immobilie ihren Suchkriterien entspricht. Ein Fünftel folgten stattdessen eher ihrem Bauchgefühl und 17 Prozent kamen durch einen Glücksfall zum Eigenheim.

Neben dem Preis legen Suchende dabei auch Wert auf Kriterien wie die Umgebung und gute Anbindung ihres zukünftigen Zuhauses. So entscheiden sich die meisten Interessenten für eine Immobilie in einer kleineren oder mittleren Stadt. Ein Ausblick in die Natur ist hier für viele wichtig. Auch bei der Eigentumsgröße haben die Deutschen bodenständige Wünsche: Sie streben nach einem freistehenden Einfamilienhaus mit Garten (73 Prozent) und Einbauküche (75 Prozent). Aktuell gibt allerdings nur die Hälfte der Befragten an, über diese Ausstattung zu verfügen.

Mit 78 Prozent der Befragten ist die deutsche Bevölkerung der Wohntraumstudie zufolge mit ihrer aktuellen Wohnsituation insgesamt glücklich. Doch auch wer den Schritt wagt, Wohneigentum zu kaufen, bereut dies nicht. Im Gegenteil: Neun von zehn Immobilienbesitzern sind mit ihrer Kaufentscheidung zufrieden.

24.10.2019
(Bild: UNIPOR, München).
Zurück zu: Newsletter