Mehrfamilienhaus Standardhaus

Geschossbau mit Ziegelfassaden aus Kleinformaten

50-Millionen-Projekt: Freistaat lässt 253 Beamtenwohnungen in München errichten
 

Klein aber fein: Der traditionelle Mauerwerksbau mit kleinformatigen Blockziegeln stellt für den Geschossbau eine umweltschonende und werterhaltende Wandlösung dar. Ein Beweis dafür sind die Fassaden einer harmonisch in die Umgebung eingebundenen Wohnanlage für Staats-bedienstete in München. Der eingesetzte UNIPOR-Blockziegel (Druckfestigkeitsklasse 6 DF) mit einer Höhe von 11,3 Zentimetern beugt Putzrissen vor und erlaubt ohne Ausgleichschicht Wandhöhen sowie Fassaden-Öffnungen im Oktametermaß. Im Verbund mit einem 2-DF-Hochlochziegel bei einer Wanddicke von 49 Zentimetern trägt er auch ohne WDV-System entscheidend zum Niedrigenergie-Standard der Gebäude bei.

Die Wohnanlage befindet sich im Baugebiet „In den Kirschen“ im Münchner Stadtteil Nymphenburg zwischen Kapuzinerhölzl und Franz-Schrank-Strasse. Zehn viergeschossige Gebäude und insgesamt 253 Wohneinheiten verschiedener Größe verteilen sich u-förmig auf dem Gelände der ehemaligen Versuchsanstalt für Boden- und Pflanzenkultur.

Baudaten: Mehrfamilienhaus In den Kirschen
Bautyp: Wohnanlage
Bauweise: Massive Ziegelbauweise
Bauzeit: 2 Jahre
Architekt: Dr. Ing. Architekt BDA Anwar Atta, München
Bauunternehmer:

Stadibau, Gesellschaft für Staatbediensteten Woh­nungsbau in Bayern, 80804 München